Jahreslinsen

Jahreslinsen

Ein besonders hochwertiger Typ der Kontaktlinsenbranche ist mit Sicherheit die Jahreskontaktlinse. Diese wird als harte Linse hergestellt und benötigt eine tägliche Pflege um auch tatsächlich so lange halten zu können. Zu meist entscheiden sich Patienten mit Sehproblemen für die Jahreskontaktlinse, wenn sie verschiedene Linsentypen ausprobiert haben und unter den harten Linsen ein passendes Modell für ihre Augenpartien gefunden haben. Denn die Struktur einer harten Linse, die sich nicht der aufsetzenden Hornhaut anpasst, wird von manchen Trägern als störend empfuden und lässt so keine komfortable Form bei der Anwendung zu. Ist jedoch das richtige Produkt gefunden, so ist es eine optimale Lösung für Sehschwierigkeiten.


Die Jahreskontaktlinse trägt Ihren Namen in jedem Fall wegen ihrer langen Haltbarkeit. Genau diese lässt sich allerdings nur durch eine richtige Pflege erzielen, die verschiedene Reinigungs- und Erhaltungslösungen als Mittel voraussetzt. In jedem Fall müssen die Jahreslinsen so vor dem Schlaf entfernt werden und in eine Flüssigkeit gegeben werden um schädliche Stoffe für die sensible Hornhaut zu absorbieren. Wird dies nicht regelmäßig und strikt täglich gemacht, so verliert die Jahreslinse mit hoher Warscheinlichkeit an Qualität, sodass sie matt werden kann und nicht mehr Augendefizite richtig korrigieren kann. Auch kann es zu Überlastung des Materials kommen, die bis zum Zerfall des Silikons führt und so nicht mehr verwendbar ist.


Ein weiterer Begriff, der oftmals als Jahreslinse bezeichnet wird, ist der operative Eingriff durch Lasertechnologie an der Hornhaut. Dort wird eine künstliche Linse direkt auf die Hornhaut projeziert und mittels verschiedener Prozeduren befestigt. Diese Linse lässt sich allerdings nicht mit der harten Kontaktlinse vergleichen, sondern ist eine spezielle Linse mit viel größerer Fläche, einer dünneren Struktur und in jedem Fall auf das Auge des Patienten angepasst. Diese Linse benötigt auch keine weitere Reinigung, muss aber nach der Einsetzung mehrmals mit verschiedenen Medikamenten behandelt werden, die auf die Hornhaut aufzutragen sind. Stetige Arztkontrollen sind nach diesem Verfahren Pflicht und müssen neben einer halbjährigen Untersuchung durch Lasertechnologien regelmäßig stattfinden.


Aber auch bei der harten Linse ist der Besuch beim Augenarzt ein Muss, da dieser kontrollieren muss ob die Hornhaut Probleme mit der Linse hat. Dies ist ein außerordentlich wichtiger Test, da Beschädigungen an der Hornhaut zu weiteren Sehdefiziten, Entzündungen oder Unverträglichkeit von Linsen führen können. Wie bei jeder Linse ist es auch anzuraten, dass der Arzt zunächst die erste Einsetzung vornimmt um zu überprüfen ob sie in der Position richtig sitzt. Die Linse darf nicht verrutschen oder rausfallen, darf aber gleichzeitig nicht zu fest bleiben.


Die Jahreslinse ist im Vergleich zu anderen Linsen ein wenig teurer, da sie einer langen Haltbarkeit entgegen steht. Ärzte raten Jahreslinsen bzw. generell harte Linsen nur als Markenprodukte zu kaufen, da diese sich in der langjährigen Qualität bewehrt haben. Zu dem Produkt müssen noch spezielle Reinigungsmittel gekauft werden um eine richtige Pflege für die Qualitätserhaltung zu ermöglichen. Außerdem lässt sich raten in jedem Monat einige Tage zu pausieren und die Augen durch das Tragen einer Brille regenerieren zu lassen um alle erforderlichen Nährstoffe wieder richtig zu übertragen. Zwar ist die harte Linse so flexibel konstruiert, dass sie Nährstoffe durchlässt und das Auge so mit Tränenflüssigkeit und Sauerstoff versorgt ist, aber dennoch sollte das empfindliche Organ auch einige Tage auf natürliche Art und Weise versorgt werden können um einer späteren Unverträglichkeit von Kontaktlinsen bzw. speziell harten lang haltbaren Linsen vorzubeugen.

kontaktlinsen - Twitter Search
kontaktlinsen - Twitter Search