Kontaktlinsen Pflegemittel

Kontaktlinsen Pflegemittel

Sehhilfen benötigen grundsätzlich eine außerordentliche Pflege, aber gerade bei Kontaktlinsen ist eine gute Qualität meist nur durch häufige und richtige Benutzung von Pflegeartikeln zu gewährleisten. Dabei werden die Kontaktlinsen, die meistens aus einem Silikonpräperat besteht in einen vorgesehenen Plastikbehälter gelegt, in der eine Flüssigkeit Außenstoffe absorbiert und aussortiert. Diese Art der Reinigung existiert schon seit den frühen Anfängen der Kontaktlinsenentwicklung und dient dazu bei der nächsten Anwendung in jedem Fall keine gesundheitlichen Risiken in und um die Hornhaut entstehen zu lassen. Die sensible Hornhaut lässt sich nämlich durch kleinste Partikel reizen und so enzünden.


Die Pflege der Kontaktlinsen ist meistens schon durch das Produkt selbst ermöglicht, dass meistens eine Pflegebeschreibung mitliefert, in der über die richtige Säuberungsart unterrichtet wird. Im Weiteren sind meistens auch Behälter enthalten, in denen die Kontaktlinsen hineingelegt werden können um dann durch die Reinigungsmittel "von selbst" die schädlichen Stoffe zu entfernen. Dies ist zwingend nötig, da die kleine Fläche der künstlichen Linse relativ leicht von allem möglichen befallen werden kann und die Sichterweiterung so Probleme machen könnte.


Die häufigsten Pflegeartikel für Kontaktlinsen lassen sich für harte Linsen finden, denn diese sind lange haltbar, benötigen aber dafür jeweils nachts eine Reinigungsmischung um die Qualität weiter einzuhalten. Einerseits hilft diese Mixtur um die Struktur wieder aufzubauen, die beim Tragen der Linsen verfällt und andererseits um bei der nächsten Anwendung ein gewohntes klares "Bild" für den Benutzer zu ermöglichen. Harte Linsen bringen im Gegensatz zu den weichen Produkten sehr häufig ein Mittel mit und lassen sich dann meistens nur durch dieses richtig säubern.


Bei den weichen Linsen benötigen vor allem die Monats- bzw. 30-Tages-Linsen eine besondere Pflege, da sie nachweisbar an Qualität abnehmen. Diese Linsen werden wie die harten Linsen meistens vor dem Schlafen entfernt und in eine Vorhalterung eingelegt, die mit einem bestimmten Stoff versehen ist. Im Grunde unterscheiden sich diese Arten der Versorgung also kaum von denen der harten Linsen. Höchstens der eingesetzte Stoff ist ein anderer, da weiche Linsen eine andere Herstellungsformel haben als die harten. Dies bedeutet, dass also jeweils andere Mittel verwendet werden müssen um ähnliche Effekte zu erzielen.


Die meisten Reinigungs- oder Pflegemittel in der Kontaktlinsenindustrie bestehen aus einer Mischung von verschiedenen Ölen, Alkohol und Desinfizierungsstoffen. Dabei muss während der Produktion beachtet werden, dass die Kontaktlinsen eine rundum Reinigung erhalten und das während weniger Stunden. Auch müssen diese Mixturen selber funktionieren, da es für einen Menschen nahe zu unmöglich wäre eine Kontaktlinse mit den Händen zu pflegen ohne sie zu beschädigen. Zusätzlich dürfen sie nicht farblöslich wirken, wenn sie beispielsweise für Spaß- oder Musterlinsen eingesetzt werden.


Die Kontaktlinsenherstellung beruft sich seit ihrer eigentlichen Revolution auf dem Optikermarkt an der Tatsache, dass jedes Produkt eine optimale Pflege erfahren muss um auf die eigentliche Art und Weise zu funktionieren. Neben der Reinigung sollte allerdings in regelmäßigen Abständen immer ein Besuch beim Augenarzt Pflicht sein, um die Qualität der Linsen auf die eigenen Augen zu testen und neue Informationen bezüglich der Anwendung und Pflege zu erhalten.


eeignete lang anhaltende Alternative zur Brille auszeichnen können.

kontaktlinsen - Twitter Search
kontaktlinsen - Twitter Search